Pohlheim

»Mollys« boten Vorgeschmack auf »fünfte Jahreszeit«

11. Oktober 2010, 17:18 Uhr
Auch wenn es für die Qualifikation nicht gereicht hat: Die Tänzerinnen des TSV Freienseen haben - ebenso wie die »Mollys« - den heimischen Raum in karnevalistischer Hinsicht tänzerisch vertreten. (Foto: fd)

Pohlheim/Gießen (fd). Dem Außenstehenden hätte die Idee kommen können, die »fünfte Jahreszeit« wäre bereits eingeläutet. Der Grund war ein närrisches Treiben sondergleichen: Das traditionell vom CV 1956 »Die Mollys« Watzenborn-Steinberg organisierte Qualifikationsturnier in den karnevalistischen Tänzen hatte mehr als 1000 Tanzmariechen, Gardetänzer und Schautänzer in die Gießener Hessenhallen gezogen. Das Ziel jedes Einzelnen: Die Qualifikation für die Halbfinals zur Deutschen Meisterschaft. Über das Abschneiden der »Mollys« und der Tänzerinnen des TSV Freienseen als heimische Vertreter der närrischen Zunft berichichtete die Gießener Allgemeine Zeitung in ihrer Montagsausgabe.

Die Reisebusse und Autos brachten Karnevalsvereine samt Unterstützer aus Berlin, Stuttgart oder Nürnberg. Die meisten Anhänger kamen aber für die heimischen Vertreter. In den Hessenhallen herrschte dann trotz entsprechend großer Konkurrenz hervorragende Stimmung. Wenn die Kampfrichter lobende Noten vergaben, dann wurde beglückwünscht, wenn die Bewertung weniger vielversprechend ausfiel, dann wurde aufgemuntert.

Das fachkundige und karnevalistisch geschulte Publikum konnte schließlich ganz genau einschätzen, wie viel Arbeit hinter einer jeden der rund vierminütigen Choreographien steckte: Mit »hier ein Rad, dort ein Spagat« war es auf diesem Niveau nicht mehr getan für Tanzmariechen, Gardetänzer und Schautänzer. Vom plangemäßen Aufmarsch über die Sauberkeit der Uniform und den Schwierigkeitsgrad der Choreographie bis hin zur exakten Ausführung aller Schritte wollte die Jury eine rundum gelungene Leistung sehen. Beim Schautanz verlangten die Wertungsrichter von den Teilnehmern zudem noch Originalität bei der Themenwahl und Kreativität bei der Ausgestaltung.

Besonders beeindruckt waren sie bei der Jugend (Jahrgänge 2000 bis 2005) von Vanessa Wohlfarth, die - gefolgt von Jasmin Bouhra (beide KTSC Lauda) und Vanessa Schölch (Plankstadter Tanzsportgarde) - den ersten Platz bei den Tanzmariechen belegte. Bei den Tanzpaaren schafften es Lisa Hartig und Kai Thyroff (Faschingsgesellschaft 1970 / Stadtgarde Helmbrechts) auf den ersten Rang und verwiesen Virginia Ambrose und Charles Ambrose (KG »Die Löwenjäger« 1959 Mannheim-Käfertal) sowie Soshana Iglesias und Julian Weis (1. Skw »Die Stichler« Mannheim) auf die Plätze. Bei den Tanzgarden der Jahrgänge 2000 bis 2005 gewannen die Plankstadter Tanzsportgarde vor dem TSC Royal Rülzheim und dem 1. SKG »Die Stichler« Mannheim-Sandhofen. Beim Schautanz ihrer Altersklasse landete ebenfall die Plankstadter Tanzsportgarde auf Platz eins, und zwar vor dem TSC Royal Rülzheim und der Stadtgarde Helmbrechts. Bei den Junioren (Jahrgänge 1996 bis 1999) triumphierte der KTSC Lauda auf voller Linie: Laura Behringer, Laura Staufert und Laura-Luisa Englert beendeten das Qualifikationsturnier auf den ersten drei Plätzen. Bei den Tanzpaaren gewannen Sophie Schrüfer und Lukas Thieroff (Stadtgarde Helmbrechts) vor Nikita Chantale Krause und Tobias Velm (1. Stuttgarter Karnevalsgesellschaft »Möbelwagen« 1897) sowie Annalena Kaiser und Robin Tennert (Wasunger CC). Bei den Junioren-Tanzgarden konnte sich die Plankstadter Tanzsportgarde vor dem Narrenbund Neuhausen und dem KG Humor Merzig durchsetzen. Der Narrenbund Neuhausen siegte zudem beim Schautanz vor der 1. SKG »Die Stichler« Mannheim-Sandhofen.

und der Stadtgarde Helmbrechts.

Bei den Aktiven (Jahrgänge 1995 und älter) konnten sich die Tanzmariechen Anna-Ellena Blatz (KTSC Lauda), Michelle Maldonado (»Tanzsportgarde Coburger Mohr«) und Vanessa Ganser (KV Böhler Hängsching) durchsetzen. Die Tanzpaare Selina Hoffmann und Alexej Balzer (TSG Bellheim), Alina Klein und Markus Nily (TSV Landau) sowie Jana Schnürle und Marcel Luksch (Feuerio-Große-Carnevalsgesellschaft 1898 Mannheim) triumphierten in ihrer Disziplin. Die TK »Rote Husaren« Neuenkirchen gewannen bei den weiblichen Tanzgarden vor der »Tanzsportgarde Coburger Mohr« und dem KG Humor Merzig.

Bei ihren männlichen und gemischten Kollegen sahen die Kampfrichter die Plankstadter Tanzsportgarde, den Tanzsportverein der WKG und den Leinefelder Carnevalverein vorne. Der KTSC Lauda, der Tanzsportclub der »Dürmer Faschenaacht« und die TK »Rote Husaren« Neuenkirchen holten beim Schaukampf der Aktiven die ersten drei Plätze.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Die Mollys
  • Hessenhallen
  • Karnevalsvereine
  • Soshana
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.