»Simba« nimmt Kurs auf Stadttheater Gießen

Pohlheim (ik). Beifallsstürme, Jubel, »Bravo«-Rufe: Das ist eigentlich nichts Neues für die 50 Akteure auf und die ebenso vielen Aktiven hinter der Bühne. Am Samstagabend absolvierte das »Theater Traumstern«-Ensemble seine mittlerweile 22. ausverkaufte Vorstellung der Erfolgsproduktion »Simba - König der Löwen«.
01. März 2010, 09:06 Uhr
»Der ewige Kreis«: Zum Finale versammelten sich die jüngsten Zuschauer mit allen »Simba«-Akteuren auf der Garbenteicher Bühne. (Foto: ik)

Die Platzkapazitäten der Sport- und Kulturhalle in Garbenteich waren mit mehr als 700 Zuschauern voll ausgeschöpft - organisiert wurde das Gastspiel von der Initiative »Kultur in Mittelhessen (KiM)«, die damit in ihrer noch jungen Geschichte einen weiteren Meilenstein gesetzt hatte. Und für eine faustdicke Überraschung sorgte . . .

Denn unter den Zuschauern befand sich auch Cathérine Miville, die Intendantin des Gießener Stadttheaters. Schon vor geraumer Zeit hatte sie dem »Theater Traumstern« ihre Zusage gegeben - beim großen Finale am Samstagabend verkündete Löwen-Vater »Mufasa«-Darsteller und Regisseur Daniel Komma öffentlich und »mit unbändigem Stolz«: »Am 30. Juni kommt der Chor der Tiere ins Gießener Stadttheater - das hätte vor einem Jahr niemand für möglich gehalten!« Hakuna Matata . . .

Mehr als 5000 Menschen haben bislang die »Theater Traumstern«-Variante der Walt Disney-Geschichte »König der Löwen« gesehen; die Vorstellung am 3. Oktober mit rund 1000 Zuschauern im Bürgerhaus Hungen war die publikumsträchtigste, gefolgt von jener am Samstag in Garbenteich. Die Kooperation von KiM und dem Kulturförderverein »künstLich« als Träger des »Theater Traumstern« war somit schon zur Premiere ein voller Erfolg; die neuen Partner bescheinigten sich am Samstag bei der Begrüßung der bereits ungeduldig wartenden Zuschauer gegenseitig ein unkompliziertes Miteinander und freuen sich bereits auf eine Fortsetzung.

Und dann legte das Ensemble los, entführte das Publikum musikalisch und visuell in eine spannende Welt, in die Wildnis Afrikas. Die Mischung aus Gesang, Körpertheater, Maskenspiel und Live-Musik ist das Besondere dieser Inszenierung, die von Akteuren im Alter von vier bis 20 Jahren getragen wird. Der Netzwerk-Gedanke von »Kultur in Mittelhessen« wurde aktiv umgesetzt: als Kooperationspartner sorgten die Fördervereine der Liebigschule Gießen und der Lückebachschule Garbenteich für das leibliche Wohl der über 700 Gäste. »Vielleicht entstehen durch diesen Schritt noch weitere gute Ideen, um gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen. Wir profitieren alle voneinander«, so das KiM-Team.

 

Die nächsten KiM-Termine: 18. April, Matinee-Lesung »Die Hesselbachs« mit Jo van Nelsen/19. Juni, Rufus Beck liest Shakespeares »Sommernachtstraum«. (www.kultur-in-mittelhessen.de)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Cathérine Miville
  • Liebigschule Gießen
  • Lückebachschule Garbenteich
  • Rufus Beck
  • Stadttheater Gießen
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 / 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.