Pohlheim

In der Hubertusstraße werden offenbar Katzen entführt

28. August 2009, 13:22 Uhr
Ein Unbekannter oder eine Unbekannte hat »Jessy« für einige Tage entführt und dann beim Gießener Tierheim abgegeben. (Foto: js)

Pohlheim (js). In der Watzenborn-Steinberger Hubertusstraße und Nachbarstraßen lebt man seit einigen Wochen in Alarmbereitschaft, was Katzen betrifft. Es besteht der Verdacht, dass entweder eine Person oder eine Gruppe diese Tiere gezielt einfängt. Zwar ist bisher noch nicht bekannt, dass Katzen gequält oder getötet wurden. Fest steht aber, dass jemand diese Haustiere fängt und sie dann nach einigen Tagen entweder in einem Tierheim abgibt oder sie einfach vor dem Haus der jeweiligen Katzenhalter wieder absetzt.

Seit dem 13. August war »Jessy«, die Perserkatze der Familie Ernst-Seel, aus der Hubertusstraße plötzlich verschwunden. Kerstin Ernst-Seel berichtet: »Zuerst nahm ich an, unsere ›Jessy‹ würde herumstreunen - aber sie kehrte nicht mehr heim. Schließlich erfuhren wir vom Gießener Tierheim, dass ›Jessy‹ dort abgegeben worden war. Seitens des Tierheims wies man daraufhin, dass man aus datenschutzrechtlichen Gründen den Namen des oder der Person, die die ihr nicht gehörende Katze abgeliefert hatte, nicht bekannt geben darf. « Zuständigkeitshalber hatte das Tierheim ›Jessy‹ bei der Hungener Zweigstelle des Tierschutzvereins TierfreundLich abgegeben, wo die Katze gut gepflegt worden war Dort konnte die Watzenborn-Steinberger Familie ihr schnurrendes Haustier wieder in Empfang nehmen.Wie Kerstin Ernst-Seel weiter berichtet, war kürzlich auch die Katze eines Nachbarn vier Tage lang verschwunden. Danach tauchte sie wieder in ihrem Zuhause wohl genährt und sehr gepflegt auf. »Jemand muss das Tier mitgenommen und gefüttert haben,« ist die Schlussfolgerung der Pohlheimerin.

Im Übrigen ist seit einigen Tagen eine weitere Katze aus dem Wohngebiet Hubertusstraße verschwunden. Mehrere Watzenborn-Steinberger Katzenhalter denken mittlerweile daran, möglicherweise Anzeige gegen unbekannt zu erstatten. Kerstin Ernst-Seel bittet, dass sich Zeugen bei ihr melden. Wer hat Beobachtungen gemacht, dass jemand fremde Katzen entführt? Zeugen wenden sich mit ihren Hinweisen an die Familie Ernst-Seel (0 64 03-97 64 49).

Die Pohlheimerin weist andere Katzenhalter darauf hin, es empfehle sich, ihre Haustiere entweder zu tätowieren oder ihnen einen Chip unter die Haut setzen zu lassen. Jeder Tierarzt oder auch die Fachleute in den Tierheimen könnten anhand dieser Markierungen die Halter der Katzen ausfindig machen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Entführungsopfer
  • Haustiere
  • Katzen
  • Tierheime
  • Tierschutzverein Gießen
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.