Für Weinliebhaber in aller Welt ist Langgöns gute Adresse

Langgöns (js). Etwa 50 000 Flaschen Wein monatlich verkauft die in Langgöns ansässige Vinexus GmbH per Internet; allein 20 000 Stammkunden machen von diesem Angebot Gebrauch. Der Jahresumsatz beträgt rund 5 Millionen Euro und soll in den nächsten Jahren auf 20 Millionen Euro geschraubt werden.
22. Januar 2010, 20:22 Uhr
Fahnen zeigen in der Langgönser Halle an, welche Weine welcher Nationen dort gelagert sind. Marketingleiterin Katja Nasser und Vinexus-Chef Dieter Stoll führten durch das Lager, das rund 500 000 Flaschen aufnehmen kann.

Kein Zweifel: Die Zahl der Online-Besteller steigt auch bei sensiblen Produkten wie Weinen; eine neue Branche ist mit dem Internet entstanden. Darüber sprach die »Allgemeine »mit Dieter Stoll, der mit seiner Frau Ramona Stoll die Firma Vinexus 2003 gründete und im Langgönser Gewerbegebiet Perchstetten eine über 2000 Quadratmeter große Halle angemietet hat.

Dort werden über 300 000 Flaschen gelagert. Betritt man das Lager, erblickt man eine Meer von Fahnen: Sie zeigen an, aus welchen Nationen die rund 400 angebotenen Marken des edlen Getränks kommen. Die erste Frage, die sich jeder Kunde beim Weinkauf übers Internet stellen wird, lautet: Kommen die Flaschen unbeschädigt und ungekippt bei mir Zuhause an? In der Halle mit einer Kapazität für rund 500 000 Flaschen erläutern Marketingleiterin Katja Nasser und ihr Chef, warum die Möglichkeit von Scherben bei Versendung so gut wie ausgeschlossen sei: Die Flaschen werden in Spezialpaketen mehrfach gepolstert verschickt - beispielsweise nach Zypern, »wohin sich ein Kunde von uns Weine aus Australien und Südafrika liefern lässt«, wie Dieter Stoll erläutert.

Womit der 53-Jährige ein Stichwort für den Erfolg seinen Unternehmens geliefert hat: »Kenner haben sich zunehmend auf Weine aus Südafrika wegen ihrer hervorragenden Qualität spezialisiert.« Überhaupt sei in den vergangenen Jahren die Beliebtheit von Weinen aus Übersee von Ländern wie Australien gestiegen. Auch einen Sauvignon Blanc aus Neuseeland erhält man bei Vinexus übers Internet. Weine aus Übersee machen 50 Prozent des Umsatzes bei dem Unternehmen aus Langgöns aus, das in der Nähe des Postzentrums gelegen ist. Und: »Immer mehr Menschen - vorwiegend in einem Alter bis zu 40 Jahren - haben keine Angst vorm Internet und Online-Bestellungen auch von Weinen », so Marketingleiterin Katja Nasser.

Wie sie erläutert, reichen die Internetinformationen bei Vinexus weit über die Homepageseite (www.vinexus.de) hinaus: 15 verschiedene Websites sind eingerichtet. Es gibt auch spezielle Seiten für Gastronomen.

Eingangs der Firmenhalle ist übrigens ein Geschäft eingerichtet, in dem man die Weine direkt kaufen kann. Dort finden auch künstlerische Veranstaltungen oder öffentliche Weinpräsentationen statt. »Wir fühlen uns wohl in Langgöns, in dem wir einen Gewerbestandort mit hervorragender Autobahnanbindung gefunden haben«, unterstreicht Dieter Stoll, der in seinem Geschäft nicht nur von seiner Frau Ramona (zuständig für die Buchhaltung), sondern auch von seinem Bruder Klaus (Controlling) unterstützt wird. Sie haben 2003 seine Idee eines »Wein-Onlineunternehmen« mitgetragen - offensichtlich mit einem Näschen fürs geschäftliche Bouquet.

Netz an Zwischenhändlern und Speditionen geknüpft

Damit die Weine (»In Deutschland durchschnittlich in maximal 24 Stunden«) ihr Ziel zügig und sicher erreichen, haben Stoll und sein Team ein internationales Netz an Zwischenhändlern und Speditionen gezogen. Während des Gesprächs im Lager kann man beobachten, wie von UPS-Mitarbeitern Pakete in einen Lkw geladen werden: Ziel: Schweden und Finnland.

IT-Fachmann Stoll, der früher unter anderem für Lufthansa tätig war, beschreibt sich selbst als einen Firmenleiter, der »auch bei Erfolg nicht ruhelos bleiben möchte.« So hat er mittlerweile einem anderen Zweig seines Unternehmens den Weg geebnet: Dienstleistungen für Unternehmen, die über keinen Weinhandel verfügen, ihren Geschäftspartnern und Kunden aber Weine aus aller Welt anbieten möchten. Und als Ausgleich vom Stress vom Geschäft hat er eine neue Leidenschaft entdeckt: das Fotografieren - ein spannendes Hobby, das er vielleicht im Laufe der Zeit in seinen Beruf eingliedert. Sein Erfolg begann ja vor einigen Jahren ebenfalls als Hobby: Er hatte sich aus Südafrika Wein für den Privatgebrauch mitgebracht. Was mit dem privaten Weinkeller begann, ist zu einem Lager mit über 300 000 Flaschen geworden.

Informationen über das Unternehmen: www.vinexus.de - Das Geschäft im Langgönser Lager, in dem man die Weine direkt kaufen kann, ist mittwochs bis freitags von 15 bis 19 Uhr und an Samstagen von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Deutsche Lufthansa AG
  • Marketing Director
  • Weinfreunde
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.