Hungen

Hoffnung für den »Seeblick« in Inheiden?

18. September 2014, 09:38 Uhr
Fernsehkoch Frank Rosin (mitte) drehte für »Rosins Restaurants« am Imbiss »Seeblick« am Inheidener See und griff Betreiber Markus Schmidt unter die Arme (rechts). Auch Bürgermeister Rainer Wengorsch hatte einen Gastauftritt (links). (Screenshots: nab)

Am Dienstagabend wurde dieser Beitrag mit dem Titel »Getrübter Seeblick« nun auf Kabel 1 ausgestrahlt. Zwar brachte die Sendung gleich am nächsten Morgen dem eher schlecht laufenden Imbiss rund 20 Besucher, der gesundheitlich angeschlagene Betreiber wird aber nun auch beispielsweise bei Facebook mit Kommentaren zur Sendung niedergemacht.

Rosin, Fernsehkoch und Gastronom, führt ein Gourmetrestaurant in Dorsten – ausgezeichnet mit zwei Michelinsternen und 17 Punkten im Gault Millau. Er kam nach Inheiden, um den 49-jährigen Betreiber Markus Schmidt zu unterstützen, den See-Imbiss, der zudem etwas abgelegen auf der Inheidener Seite liegt, wieder auf Vordermann zu bringen.

Kühlhaus und Steg

Seit 17 Jahren ist der »Seeblick« in Familienbesitz. Als Schmidts Vater vor vier Jahren starb und seine Mutter krank wurde, übernahm er die Leitung und baute die Bretterbude seiner Eltern in ein ansehnliches Haus um. Doch der Umsatz blieb aus und die Schulden häuften sich. Diese versucht er seither auch durch einen Nebenjob auf einem Recyclinghof abzubezahlen.

Rosin krempelte die Gerichte der Speisekarte um, zeigte Schmidt und seinen Aushilfen einfache Rezepte mit frischen Zutaten und schaffte neue Geräte für die Küche an. Handwerker richteten einen Gastraum im ehemaligen Abstellraum ein, der Besucher auch bei schlechtem Wetter in das Lokal locken soll. Außerdem ergänzten sie das Gebäude um Besuchertoiletten und ein funktionierendes Kühlhaus. Auch Bürgermeister Rainer Wengorsch hatte einen Auftritt, um mit Rosin über die Genehmigung eines Stegs am Seeufer zu reden und damit die Location attraktiver zu machen.

Was aus dem »Seeblick« zwei Monate nach den Dreharbeiten geworden ist, zeigte im Anschluss ein Beitrag in der Sendung »K1 Reportage«. Und wie sieht’s heute aus? Einen Tag nach der Fernsehausstrahlung hatte Schmidt alle Hände voll zu tun. Mehr als 40 Besucher hatte er am Nachmittag zu versorgen. Seinen Nebenjob hat er aber weiterhin, weil es sonst eher schleppend läuft. Vielleicht geht es ja jetzt bergauf.

Die ganze Folge gibt's im Internet unter www.kabeleins.de/tv/rosins-restaurants/episoden/seeblick-inheiden-in-hungen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Aushilfen
  • Facebook
  • Familienbesitz
  • Fernsehköche
  • Frank Rosin
  • Gastronominnen und Gastronomen
  • Handwerker
  • Kabel 1
  • Krankheiten
  • Rezepte
  • Schulden
  • Tod und Trauer
  • Zutaten
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 12 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.