Fernwald

SEK-Einsatz in Albach

08. Januar 2016, 23:13 Uhr
Etliche SEK-Beamte und Einsatzfahrzeuge am Freitagabend in Albach. (Foto: sha)

Auslöser war laut Polizeisprecher Jörg Reinemer ein Streit, den der Mann mit seiner Mutter und deren mutmaßlichem Lebensgefährten gehabt haben soll. Die 51-Jährige und dieser Mann riefen gegen 13 Uhr bei der Polizei an. Sie berichteten, zunächst mit dem Albacher vor dessen Haus geredet zu haben. Als dieses Gespräch sich zu einem Streit entwickelte, soll der 30-Jährige damit gedroht haben, beide Zeugen zu erschießen, sagte Reinemer. Daraufhin verließen die Mutter und ihr Partner das Grundstück. Der Mann zog sich währenddessen wieder in das Haus zurück. Etliche Streifenwagen sperrten das Gelände um das Haus, in dem sich der 30-Jährige alleine aufhielt, ab. Da die Gefahr bestand, dass der Mann tatsächlich im Besitz von geladenen Schusswaffen sein könnte, rückten auch mehrere SEK-Beamte aus Frankfurt an. Nachdem der Albacher jeden Kontakt mit einer Verhandlungsgruppe abblockte, stürmten die Spezialkräfte das Haus und überwältigten den Mann. Schusswaffen fanden sie allerdings nicht in dem Gebäude, wie ein Polizeisprecher am späten Abend berichtete. Der 30-Jährige wurde in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Dort soll er untersucht werden, dann entscheidet ein Haftrichter über eine mögliche Verlängerung seiner Unterbringung.

Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr versorgten die Polizeibeamten mit heißen Getränken. Ansonsten waren am Abend nicht mehr allzu viele Schaulustige auf der Straße. Ein Albacher meinte dazu: »Jeder hier kennt das Drama dieser Familie.«

Schlagworte in diesem Artikel

  • Familiendramen
  • Polizei
  • Schusswaffen
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.