Wie ein Kurzurlaub in Irland

13. September 2017, 20:28 Uhr
Ed O’Casey, Ann O’Casey und Alex Vallon (r.) verwandeln das Barfüßerkloster in einen irischen Pub. (Foto: con)

Ein kleiner Pub, irgendwo zwischen den zahlreichen grünen Hügeln Irlands. Aus seinem Inneren erklingt Musik, Gelächter und das Klirren von Gläsern. Die Tür öffnet sich – sechs Stühle am Tresen, vier Sessel und zwei Sofas – aber mehr als 20 Gäste füllen den kleinen, verrauchten Raum. Ein alter Mann am Tresen erzählt Anekdoten und Witze und in einer anderen Ecke steht eine dreiköpfige Band und spielt alte irische Weisen, wie sie schon seit Jahrzehnten, wenn nicht Jahrhunderten weitergegeben werden. Das ist die Atmosphäre, die die Besucher am Samstagabend im Barfüßerkloster in Grünberg erwartete.

Hier spielte die Irish Folk Band Woodwind & Steel. Sie entführten ihre Zuhörer in die grünen Hügel Irlands, in die Straßen und Pubs der kleinen Orte. Immer wieder kamen dabei auch Mitschnitte zum Einsatz, die an eben solchen Orten aufgenommen wurden – beispielsweise aus dem oben genannten kleinen Pub. Enttäuscht wurde keiner der über 100 Besucher.

Es dauerte nicht lange, da schwappte schon die Stimmung über und es wurde mitgeklatscht und im Takt gewippt. Aber das fällt bei dieser Musik nicht schwer: Denn der Irish Folk sprudelt über vor Lebensfreude und Kraft und erreichte jede Ecke des Saales. Gelacht wurde bei allerlei lustiger Anekdoten auch reichlich.

Im Mittelpunkt der Band steht die voluminöse Stimme von Mastermind Ed O’Casey. Er singt, erzählt und spielt die irische Rahmentrommel, die sogenannte Bodhrán, sowie verschiedene Gitarren und ist schon mehr als 15 Jahre erfolgreich mit europaweit auftretenden Bands unterwegs. Bei dem Konzert in Grünberg merkt man schnell: Er ist der Entertainer des Abends, ein Mann, der das Publikum mit Witzen zum Lachen bringt und augenzwinkernd Geschichten aus dem irischen Alltag erzählt (wobei diese überraschend häufig mit Alkohol zu tun haben). Daneben brilliert die Irish-Folk-Flötistin Ann O’Casey, die die gesamte Bandbreite der irisch-keltischen Flöten abdeckt: Tin-Whistle, Low-Whistle, Irish-Wood-Flute und Querflöte. Und als drittes mit im Bunde ist Alex Vallon, der das akkordische Fundament für den typischen keltischen Sound von Irish-Folk-Bands liefert. Er stimmt seine Gitarren in der in Irland üblichen DADGAD-Stimmung.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Grünberg
  • Constantin Hoppe
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.