Einigkeit herrschte im Stadtparlament Linden über die Bewertung des Haushaltes der Stadt, dessen Vorlage die Stadtverordneten in seltener Eintracht ihre Zustimmung erteilten (die AZ berichtete). Doch ein Punkt gab Anlass zu konstruktiver Kritik.

Ehrenbürgermeister Dr. Ulrich Lenz, der der CDU-Fraktion im Stadtparlament angehört, machte einen Verbesserungsvorschlag, der im Ältestenrat beraten werden soll. Bislang war es in Linden üblich, den Haushalt in zwei Lesungen zu diskutieren und in einer dritten Lesung zu verabschieden. Lenz schlägt nun vor, die Zahl der Lesungen zu reduzieren. Zur ersten Lesung in den Ausschüssen sollten alle Stadtverordneten und auch die beteiligten Gremien wie Ausländerbeirat, Personalrat und Jugendvertretung eingeladen werden. Es könnten dann zwei Sitzungen gespart werden.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Linden
  • Linden
  • Harold Sekatsch
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.