Feuerwehr

Warum unsere Feuerwehren Trauerflor tragen

In der ganzen Region fallen sie ins Auge: Die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren tragen derzeit Trauerflor. Hintergrund ist ein schweres Unglück in Brandenburg.
13. September 2017, 17:00 Uhr

Zwei Freiwillige Feuerwehrmänner sind in den vergangenen Tagen bei einem Einsatz ums Leben gekommen. Das tödliche Unglück ereignete sich in Kloster Lenin bei Brandenburg auf der A2. Dort ist ein Lastwagen in eine Unfallstelle gefahren und verletzte die beiden Retter im Alter von 23 und 38 Jahren tödlich. Aus Zeichen der Verbundenheit tragen nun deutschlandweit die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr einen Trauerflor, auch in den Kreisen Gießen, Wetterau und Vogelsberg.

In einem Brief riefen der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes Hartmut Ziebs sowie Vorsitzende weiterer Feuerwehrverbände zur Anteilnahme auf: "Auch wenn wir wissen, dass unser Dienst immer mit der Gefahr verbunden ist, selbst Schaden zu nehmen, ist dies kein Trost in der Stunde unserer Trauer." Der Trauerflor wird an den Feuerwehrfahrzeugen bis zum Abend des 30. Septembers angebracht.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Deutscher Feuerwehrverband
  • Wladimir I. Lenin
  • Romrod
  • Philipp Weitzel
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.