Sie sind hier: Startseite » Stadt » Übersicht »

Wieseck: Hundehasser legen Giftköder aus

  Anzeige

Artikel vom 29.06.2015 - 18.18 Uhr

Wieseck: Hundehasser legen Giftköder aus

Gießen-Wieseck (P). Vermutlich Hundehasser haben am Wochenende in Wieseck Giftköder ausgelegt. Tierbesitzerinnen zeigten bei der Polizei zwei Fälle an.

Wurst mit Nägeln
Lupe - Artikelbild vergrössern
Gefundener Giftköder. (Symbolfoto)
© red/bf
Beide Frauen bemerkten die mit Gift oder Metallteilen versetzten Wurststücke rechtzeitig, so dass ihre Vierbeiner unverletzt blieben.

Am Sonntagnachmittag lagen im Philosophenweg mehrere Wurststücke im Bereich des Sportplatzes. Am nächsten Morgen meldete eine Zeugin den Fund von Ködern im Martha-Mendel-Weg.

In beiden Fällen ermittelt die Polizei und bittet um Zeugenhinweise. Die Beamten raten Hundebesitzern, beim »Gassigehen« stets darauf zu achten, dass ihr Vierbeiner nichts Unbekanntes frisst. Wenn ihnen etwas auffällt oder der Hund Vergiftungserscheinungen zeigt, sollte sofort ein Tierarzt aufgesucht werden. Schließlich der Appell: »Die Polizei kann nur dann ermitteln, wenn der Vorfall auch angezeigt wird.«

Artikel Drucken Drucken  Versenden
Artikel vom 29.06.2015 - 18.18 Uhr
Social Networks
Facebook Twitter studiVZ meinVZ schülerVZ MySpace  Del.icio.us
X Diesen Artikel versenden






* Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Leserkommentare
(01.07.2015 21:30)
Bandog
Histor. Erfahrung-eingebrannt
Mit den Ratten bringen viele noch die Pestepidemie im 14.Jhdts in Verbindung.Immerhin ist mindestens ein Drittel der europäischen Bevölkerung damals draufgegangen -Ratten galten als Uebertrager des schwarzen Todes.
(01.07.2015 21:03)
Sebastarus
Asozial
So eine Tat ist Asozial, aber warum ist es ok Ratten zu vergiften, während es bei Hunden nicht ok ist??
Kommentar schreiben
Impressum Kontakt AGB Nutzungsbedingungen Datenschutz
TopSeitenanfang