Sie sind hier: Startseite » Stadt » Übersicht »

Wieder zwei Krippenfiguren gestohlen

  Anzeige

Artikel vom 02.12.2014 - 11.51 Uhr

Wieder zwei Krippenfiguren gestohlen

»Wer macht denn so etwas?« Diese Frage bekam der evangelische Stadtpfarrer Klaus Weißgerber am Montag auf dem Kirchenplatz des Öfteren zu hören, als er seine neueste Diebstahlanzeige auf der kleinen Weihnachtsmarkt-Bühne aufbaute.

Lupe - Artikelbild vergrössern
© Oliver Schepp
Statt Mutter Jesu steht dort nun ein anklagendes Pappschild mit der Aufschrift »Maria – gestohlen am 1. Dezember«. Und nicht nur das: Auch ein zweites Schaf ist in der Nacht zum Montag verschwunden. »Das Bühnenbild ist damit im Grunde zerstört«, sagte Weißgerber, der die restlichen Figuren nun mit einem Stahlseil gesichert hat. »Kaum zu glauben, dass man zu solchen Maßnahmen greifen muss«, sagte der Pfarrer und schüttelte den Kopf. Zumal ihm die Fantasie fehlt, was man mit den Figuren angesichts der Fahndungsaufrufe anfangen kann. Denn wie gestern berichtet, waren bereits am Wochenende eine Figur und ein Stehtisch verschwunden.

Eine neue Erfahrung ist der Krippenspiel-Klau für Weißgerber leider nicht. 2006 war ihm bereits einmal der 1,70 Meter hohe Josef abhanden gekommen. Die Schreinerei des Stadttheaters baute die Figur dankenswerterweise nach. Da vom Weihnachtsmarkt auf dem Kirchenplatz immer wieder Dinge verschwanden, wurde schließlich Wachpersonal für die Nächte engagiert. Das gibt es in diesem Jahr aber nicht, weil wegen der Mittelalter-Grabung auch keine Eisbahn aufgebaut wurde. So bleiben Weißgerber nur Appelle, die Sachen wiederzubringen, und der Zorn: »Ich bin ziemlich verärgert, dass es immer wieder solche Dummköpfe gibt, die nichts anderes als Zerstören im Sinn haben. Was anderen eine Freude macht, muss weg. Und was nicht angeschraubt ist, wird mitgenommen.«

Aber vielleicht nimmt die Diebstahlserie ja doch noch ein gutes Ende – so wie im vergangenen Jahr, als Unbekannte die schöne bunte Weihnachtsmütze vom Kugelbrunnen stahlen, aber zwei Tage später zurückbrachten. Die Mütze soll übrigens auch in diesem Jahr die größte Brunnenkugel wärmen. So zumindest hat’s der BID-Verein Marktquartier angekündigt. Hinweise auf den Verbleib von Maria und den Schafen bitte unter 0641/301 90 262 abgeben. (mö)

Artikel Drucken Drucken  Versenden
Artikel vom 02.12.2014 - 11.51 Uhr
Social Networks
Facebook Twitter studiVZ meinVZ schülerVZ MySpace  Del.icio.us
X Diesen Artikel versenden






* Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Kommentar schreiben
Impressum Kontakt AGB Nutzungsbedingungen Datenschutz
TopSeitenanfang