Sie sind hier: Startseite » Stadt » Übersicht »

Wie und wo können Gießener Flüchtlingen helfen?

  Anzeige

Artikel vom 04.09.2015 - 10.52 Uhr

Wie und wo können Gießener Flüchtlingen helfen?

Gießen (fd). Immer wieder erreichen die Redaktion Anfragen, wo sich Gießener ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagieren können. Hier sammeln wir Anlaufstellen für Interessierte.

Lupe - Artikelbild vergrössern
© Archiv/Oliver Schepp
  • Diakonie und Petrusgemeinde
    Was geleistet wird: Wer in Gießen zum Beispiel Deutschunterricht geben oder in der Teestube mithelfen will, kann sich melden bei der Petrusgemeinde unter Tel. 0641/2 35 35. In Landkreisgemeinden gibt es etwa 20 Sammelunterkünfte für Flüchtlinge nach der Erstaufnahmephase. Dort sind Helfer, aber auch Sachspenden willkommen.
    Kontakt: william.henderson@diakonie-giessen.de oder www.ekhn.de
  • Medinetz
    Was geleistet wird: Anlaufstelle für Menschen ohne Papiere, die medizinische Hilfe benötigen. Helfer verstehen sich als Vermittelnde, erfragen Beschwerden der Ratsuchenden und überweisen sie an geeignete Ärzte, Hebammen, Krankengymnastinnen, Heilpraktiker und andere medizinische Einrichtungen.
    Kontakt: www.medinetz-giessen.de
  • An.ge.kommen
    Was geleistet wird: Ein Netzwerk für die Alltagsunterstützung und Beratung von Migranten und Flüchtlingen. Unter anderem werden Deutschkurse, Kochprojekte und ein Mentorenprogramm angeboten.
    Kontakt: angekommen.wordpress.com
  • Kleiderkammern der Caritas und des DRK
    Was geleistet wird: Kleiderspenden werden angenommen, sortiert, gewaschen, ausgegeben. Die Kleider werden in der Kleiderkammer weitergegeben, Flüchtlinge sind derzeit eine zentrale Zielgruppe.
    Kontakt: www.caritas-giessen.de und www.drk-kv-giessen.de
  • Asyl Gießen
    Was geleistet wird: Anlaufstelle für Interessierte. Unter anderem organisierten die Verantwortlichen zuletzt Essens- und Deckensammlungen für jene Flüchtlinge, die vor den Toren der Einrichtung am Meisenbornweg auf ihre Registrierung warteten.
    Kontakt: www.facebook.com/asylgiessen
  • Zentrum selbstbestimmt Leben Gießen
    Was geleistet wird: Der Verein berät alle Flüchtlinge mit Behinderung, mit oder ohne Bleiberechtsperspektive, unter anderem zur aktuellen Lebens- und Wohnsituation. Ebenso die betroffenen Familien. Gesucht werden aktuell Dolmetscher bzw. Sprachmittler auf ehrenamtlicher Basis für alle relevanten Sprachen. Für die Zukunft plant das Zentrum selbstbestimmt Leben Gießen e.V. den Aufbau eines Gießener Netzwerks für besonders schutzbedürftige Flüchtlinge.
    Kontakt zur Beratungsstelle: beratung@zsl-giessen.de und 0641/97240754

Die Hessische Erstaufnahmeeinrichtung will in der nächsten Woche einen Ansprechpartner für Ehrenamt-Interessierte benennen. Wir werden berichten.

Kleider- und Deckenspenden
Die Situation vor der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge am Meisenbornweg hat sich im Vergleich zu den vergangenen Tagen offenbar etwas entspannt. Das Deutsche Rote Kreuz ist vor Ort. Sachspenden wie Decken, Schlafsäcke, Kleidung oder Schuhe in allen Größen würden weiterhin benötigt. Da die Platzreserven vor Ort aber erschöpft seien und für Lebensmittel gebraucht würden, bittet das DRK, Sachspenden mit dem Vermerk "DRK Flüchtlinge" zu kennzeichnen und beim Kreisverband Gießen an der Eichgärtenallee 90 abgeben. Mit einer entsprechenden Kennzeichnung könnten Sachspenden auch in die DRK-Kleidercontainern geworfen werden. Von Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes würden Decken, Schlafsäcke, Kleidung oder Schuhe dann sortieren und bedarfsgerecht an den Meisenbornweg gebracht werden.


Was fehlt? Schicken Sie uns Ihre Hinweise an onlineredaktion@giessener-allgemeine.de. Wir ergänzen unsere Liste gerne.


Artikel Drucken Drucken  Versenden
Artikel vom 04.09.2015 - 10.52 Uhr
Social Networks
Facebook Twitter studiVZ meinVZ schülerVZ MySpace  Del.icio.us
X Diesen Artikel versenden






* Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Impressum Kontakt AGB Nutzungsbedingungen Datenschutz
TopSeitenanfang