Sie sind hier: Startseite » Stadt » Übersicht »

US-Studentin Shannon Wilson: Abschied von der »Brücke«

  Anzeige

Artikel vom 12.07.2014 - 16.21 Uhr

US-Studentin Shannon Wilson: Abschied von der »Brücke«

Gießen (rge). Im vergangenen Oktober kam die US-Amerikanerin Shannon Wilson über ein VDAC-Stipendium des Deutsch-Amerikanischen Klubs »Die Brücke« Gießen-Wetzlar als Austauschstudentin an die Justus-Liebig-Universität. Am Ende ihres zehnmonatigen Aufenthalts sagte sie beim letzten Brücke-Stammtisch »Good Bye«

Bruecke_Shannon_Wilson_Absch
Lupe - Artikelbild vergrössern
Kerstin Ruppel (Studentenbeauftragte, l.), Roger Schmidt (Präsident) und Vizepräsient Günther Schmadel (r.) verabschieden beim »Brücke«-Stammtisch Shannon Wilson und schenken ihr ein T-Shirt. (Foto. rge)
© Roger Schmidt
Dabei berichtete sie von ihren Eindrücken und Erfahrungen als US-Amerikanerin in Deutschland sowie als Studentin an der Universität.

Wirtschaftswissenschaften und Germanistik waren hier wie in der Heimat an der Bowling Green University in Ohio ihre Fächer. Unter anderem belegte sie Kurse in Geldpolitik und International Business. Sie nutzte in dieser Zeit aber auch die Möglichkeit, sich mit Goethes »Faust« und »Dantes Tod« von Büchner zu befassen.

Nicht so einfach wie in den USA sei es, in Deutschland Menschen kennenzulernen, hat sie allerdings festgestellt. In ihrer Heimat lebten auf dem Uni-Campus alle Studenten zusammen. Das mache es einfacher, Kontakte zu knüpfen. Den Dozenten an der JLU bescheinigte sie allesamt Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft.«

Den zentralen Standort Gießen nutzte sie auch zu Reisen quer durch Europa. So besuchte sie Italien, Frankreich, Holland und war zu einem Abstecher in Marokko.

Mittelhessen findet sie toll. Besonders die Fachwerkstädte Grünberg, Butzbach, Lich, Marburg und Wetzlar haben es ihr angetan. So etwas wie das Oktoberfest in München und die zahlreichen Weihnachtsmärkte hatte sie vorher so noch nicht erlebt. Kerstin Ruppel, die Brücke-Studentenbeauftragte, sowie zahlreiche Mitglieder hatten ihr dabei geholfen, sich in Gießen und Umgebung zurechtzufinden. »Danke dafür«, sagte sie lächelnd.

Einen Freund hat sie auch kennengelernt. Gerne würde sie noch hier bleiben, denn die deutsche Kultur wird sie sehr vermissen, wie Shannon zugibt. Sie sucht einen Praktikumsplatz in der Rhein-Main-Region und in Mittelhessen bei einem Wirtschaftsunternehmen. Sollte es noch klappen, verlängert sie vielleicht über August hinaus ihren Deutschland-Aufenthalt.

Demnächst wird mit Allison Drake Haskins von der University of Alabama in Tuscaloosa eine neue Austauschstudentin zur Brücke nach Gießen kommen. Aus Mittelhessen verabschiedet sich dann für ein Jahr Carina Thomys an die University of Delaware.

Artikel Drucken Drucken  Versenden
Artikel vom 12.07.2014 - 16.21 Uhr
Social Networks
Facebook Twitter studiVZ meinVZ schülerVZ MySpace  Del.icio.us
X Diesen Artikel versenden






* Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Kommentar schreiben
Impressum Kontakt AGB Nutzungsbedingungen Datenschutz
TopSeitenanfang