Sie sind hier: Startseite » Stadt » Übersicht »

»Loewe« sichert Forschungsmillionen für Uni und TH

  Anzeige

Artikel vom 28.06.2011 - 06.20 Uhr

»Loewe« sichert Forschungsmillionen für Uni und TH

Gießen (si). Auch in der jüngsten Runde der hessischen »Landes-Offensive zur Entwicklung wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz« (Loewe) haben sich die beiden Gießener Hochschulen Fördermittel in Millionenhöhe sichern können. In der vierten Staffel erhielt die Justus-Liebig-Universität am Montag den Zuschlag für zwei Loewe-Schwerpunkte, bei denen sie nun die Federführung hat.

»Non-neuronale cholinerge Systeme - hier steht ein für das Nervensystem wichtiger Botenstoff im Blick -, sowie das Projekt »Ritsat«: dabei geht es um plasmaphysikalische Grundlagen und künftige Technologie von Raumfahrt-Ionenantrieben. Das Land fördert sie bis 2014 mit 3,7 bzw. mit 3,8 Millionen Euro. Bei »Ritsat« ist die TH Mittelhessen einer der Partner.

Beteiligt ist die JLU zudem an einem Loewe-Zentrum, das am Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt angesiedelt ist und das nun in die zweite Förderrunde geht. Hier stellt das Land rund 19,4 Millionen Euro bereit (die Federführung liegt bei der Universität Frankfurt). Über eine Auslauffinanzierung weitergefördert werden auch drei Schwerpunkte aus der ersten Staffel: »Kulturtechniken und ihre Medialisierung« unter Regie der Universität Gießen (Partner ist die TH Mittelhessen) mit 895 000 Euro in diesem und nächstem Jahr, »Biomedizinische Technik - Bioengineering & Imaging«, hier ist die THM federführend (Gesamtvolumen 1,7 Millionen Euro) und dem Verbundprojekt »Tumor und Entzündung (1,4 Millionen Euro), bei dem die JLU Partner der Universität Marburg ist.

Artikel Drucken Drucken  Versenden
Artikel vom 28.06.2011 - 06.20 Uhr
Social Networks
Facebook Twitter studiVZ meinVZ schülerVZ MySpace  Del.icio.us
X Diesen Artikel versenden






* Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Kommentar schreiben
Impressum Kontakt AGB Nutzungsbedingungen Datenschutz
TopSeitenanfang