Sie sind hier: Startseite » Stadt » Übersicht »

Kunstleitpfosten schränken den Plakatwahlkampf ein

  Anzeige

Artikel vom 12.03.2014 - 16.40 Uhr

Kunstleitpfosten schränken den Plakatwahlkampf ein

Gießen (ck). Der Magistrat hat den Auftrag der Stadtverordfnetenversammlung erfüllt, eine Sondernutzungssatzung vorzulegen, durch dieder Plakatwahlkampf im Vorfeld der Europawahl am 25. Mai mit Rücksicht auf die Kunstleitpfosten eingeschänkt wird.

oliplakatierung_120314
Lupe - Artikelbild vergrössern
Unter anderem in der Ostanlage stehen die Kunstleitpfosten so dicht an dicht, dass Wahlplakate wegen des vorgegebenen Mindestabstands dort untersagt sind.
© Oliver Schepp
Grund für den Vorstoß war der Wunsch des Fördervereins Landesgartenschau an die Parteien, wegen der Kunstleitpfosten bei der Plakatierung im Vorfeld der Europawahl Zurückhaltung zu üben. Einzig die Piratenpartei hatte seinerzeit gegen den von SPD und Grünen vorgelegten Antrag gestimmt. Die jetzt vorgelegte Änderung der Sondernutzungssatzung an öffentlichen Straßen in Gießen gibt vor, dass Wahlplakate nur in einem Abstand von mindestens zwei Metern zu den Kunstleitpfosten zulässig sind. Sie dürfen auch nicht an den Holzpfählen aufgehängt, befestigt, angelehnt oder sonst angebracht werden.

Ganz verboten ist diese Form der Wahlwerbung an den Straßen innerhalb des Anlagenrings, an der Gutfleischstraße, der Ringalllee, der Eichgärtenallee stadteinwärts ab der Einmündung Waldbrunnenweg, am Wißmarer Weg stadteinwärts ab der Einmündung Sandfeld sowie an der Sudetenlandstraße. Diese Satzung tritt – sofern die Stadtverordneten ihr zustimmen – am 13. April in und am 5. Oktober außer Kraft.

Artikel Drucken Drucken  Versenden
Artikel vom 12.03.2014 - 16.40 Uhr
Social Networks
Facebook Twitter studiVZ meinVZ schülerVZ MySpace  Del.icio.us
X Diesen Artikel versenden






* Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Mehr zum Thema
LGS-Förderverein wünscht Verzicht auf Wahlplakate
Plakatarmer Europawahlkampf wegen Landesgartenschau?
Leserkommentare
(13.03.2014 09:56)
history99
Änderung der Sonder ....
Wow, das hört sich ja ganz super wichtig an. Man merkt richtig, wie der Hahnenkamm unserer Politker anschwillt - vor gefühlter(!!!) Wichtigkeit. Vielleicht geht's ja nur mir so: Mich lassen diese ganzen Wahlplakate ohnehin kalt - egal wo sie stehen und wie viele es sind!
Wer lässt sich davon in irgendeiner Weise bei seiner Wahlentscheidung beeinflussen? Daran glauben doch nur diejenigen, die damit Geld machen.
(13.03.2014 09:46)
marty_Gi
braun...
Am Anfang fand ich die paar Kunstleitpfosten ja noch nett und bunt. Eine gute Idee.
Jetzt aber stehen viel zu viel zu viele (ja - 3-fach!) davon rum. Das ist so ein bisschen, als ob man sehr viele Farben auf einer Palette miteinander vermischt - es kommt nur noch was dreckiges braunes bei raus. Aber schoen ist das in den seltensten Faellen.
So leider auch hier - es ist schlicht und einfach zu viel des Guten.
Und die in meinen Augen darueber hinaus bestehenden Sicherheitsbedenken im Strassenverkehr und die zusaetzliche Ablenkung (einige figuerliche Pfosten koennen schon sehr erschreckend sein bei Daemmerung oder im Dunkeln) beim Fahren hat auch noch keiner erwaehnt.
Wenn da jetzt noch die Wahlwerbung hinzukommt - Gute Nacht Giessen.
Kommentar schreiben
Impressum Kontakt AGB Nutzungsbedingungen Datenschutz
TopSeitenanfang