Sie sind hier: Startseite » Stadt » Übersicht »

Erhöhung der Grundsteuer in Gießen rechtens

  Anzeige

Artikel vom 11.06.2015 - 04.57 Uhr

Erhöhung der Grundsteuer in Gießen rechtens

Gießen (mö). Die zum 1. Januar 2014 wirksam gewordene massive Erhöhung der Grundsteuer B war rechtmäßig. Dies hat am Donnerstag das Gießener Verwaltungsgericht entschieden.

_095935
Lupe - Artikelbild vergrössern
1600 Eigentümer von Häusern oder Wohnungen haben gegen die Erhöhung der Grundsteuer B Widerspruch eingelegt.
© Oliver Schepp
Die Vierte Kammer wies die Klage des Gießener Haus- und Grundeigentümers Klaus Rumpf gegen die Stadt Gießen ab, ließ aber eine Berufung beim Verwaltungsgerichtshof in Kassel zu.

Die Kammer unter dem Vorsitz von Richter Norbert Debus kam zum Ergebnis, dass die Erhöhung um durchschnittlich knapp 60 Prozent »nicht erdrosselnd, nicht willkürlich und auch nicht übermäßig« ist. Die Berufung wurde zugelassen, weil der Fall grundsätzliche Bedeutung habe. Offenbar soll dem Verwaltungsgerichtshof in Kassel (VGH) die Möglichkeit gegeben werden, über einer Grundsteuerklage im Hauptsacheverfahren zu entscheiden. Denn im Fall der in zweiter Instanz vom VGH bestätigten Grundsteuererhöhung der Stadt Bad Nauheim handelte es sich um ein Eilverfahren.

Im Gießener Fall beträgt die jährliche Mehrbelastung der Kläger 234 Euro. Gegen die Erhöhung hatten 1600 Grundsteuerzahler Widerspruch eingelegt, sieben von ihnen klagten.

Artikel Drucken Drucken  Versenden
Artikel vom 11.06.2015 - 04.57 Uhr
Social Networks
Facebook Twitter studiVZ meinVZ schülerVZ MySpace  Del.icio.us
X Diesen Artikel versenden






* Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Impressum Kontakt AGB Nutzungsbedingungen Datenschutz
TopSeitenanfang