Sie sind hier: Startseite » Nachrichten » Übersicht »

Windhose reißt ein komplettes Hausdach mit

  Anzeige

Artikel vom 23.06.2008 - 19.12 Uhr

Windhose reißt ein komplettes Hausdach mit

Kirtorf/Vogelsbergkreis (dpa/lhe/pm). Eine Windhose hat in der Nacht zum Montag im Kirtorfer Stadtteil Arnshain ein Haus abgedeckt.
Das hinweggefegte Dach landete rund 200 Meter weiter in einem Feld. 	(Fotos: bl)
Lupe - Artikelbild vergrössern
Das hinweggefegte Dach landete rund 200 Meter weiter in einem Feld. (Fotos: bl)
Das Dach sei 200 Meter weit in ein Feld hineingeflogen, der Sachschaden beläuft sich auf rund 40 000 Euro, teilte die Polizei in Alsfeld mit. Das Unwetter in der Nacht knickte im Vogelsbergkreis auch etliche Bäume um und fegte Ziegel von den Dächern. An der Bundesstraße 62 fielen mehrere Dachziegel auf die Fahrbahn, große Äste stürzten auf die Straße und kappten dabei ein oberirdisches Telefonkabel.

Im Bereich der Polizeistation Alsfeld kam es aufgrund der Wetterlage in der Nacht zu Montag zwischen 2.09 Uhr und 3.28 Uhr zu mehreren Notrufen und Meldungen der Leitstelle der Feuerwehr Vogelsberg. Es wurden umgestürzte Bäume und weggeflogene Ziegeln ebenso wie das weggewehte Hausdach gemeldet. In Arnshain waren die Freiwillige Feuerwehren Kirtorf und Arnshain eingesetzt. Dort war durch die Windhose das Dach eines Anwesens am Ortsrand etwa 200 Meter weit ins Feld geflogen. Personen wurden nach Auskunft der Polizei nicht verletzt.

Auf der L 3072 zwischen Lehrbach und Erbenhausen war ein Baum quer auf die Fahrbahn gestürzt, sodass die Straße bis zur Räumung vorübergehend gesperrt wurde. In der Ortsdurchfahrt Kortorf (B 62) waren mehrere Ziegeln durch die Windhose auf die Fahrbahn geflogen. Im weiteren Verlauf der B 62 aus Richtung Lehrbach in Richtung Nieder-Klein waren größere Äste von Bäumen auf die Fahrbahn geweht worden. Dabei war auch ein oberirdisches Telefonkabel gekappt worden. Im Bereich der Kreisstraße 62 zwischen Kirtorf und Arnshain war eine Fichte auf die Fahrbahn gestürzt. Die Straßen mussten teilweise mit Warnfackeln an den Gefahrenstellen bis zum Eintreffen der Feuerwehren beziehungsweise der Straßenmeister abgesichert werden. Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Kirtof, Arnshain, Lehrbach und Nieder-Klein und die Straßenmeisterei Homberg.

Artikel Drucken Drucken  Versenden
Artikel vom 23.06.2008 - 19.12 Uhr
Social Networks
Facebook Twitter studiVZ meinVZ schülerVZ MySpace  Del.icio.us
X Diesen Artikel versenden






* Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Kommentar schreiben
Impressum Kontakt AGB Nutzungsbedingungen Datenschutz
TopSeitenanfang