Sie sind hier: Startseite » Kreis » Städte und Gemeinden » Wettenberg »

Sommerliches Hofkonzert bei Barbara Yeo-Emde in Krofdorf-Gleiberg

  Anzeige

Artikel vom 18.07.2014 - 18.01 Uhr

Sommerliches Hofkonzert bei Barbara Yeo-Emde in Krofdorf-Gleiberg

Wettenberg (ar). Nach längerer Pause konnte endlich wieder ein Schülerkonzert im Hof der Gesangslehrerin Barbara Yeo-Emde stattfinden. Den letzten sehr heißen Konzertnachmittag des vergangenen Jahres in Erinnerung, hatte man die Veranstaltung in die frühen Abendstunden verlegt. Der wunderschön begrünte Innenhof zwischen den Fachwerkhäusern in der Krofdorfer Fohnbachstraße hat ein ganz besonderes Flair. Auf einem Liegestuhl mit einem Glas Rotwein in der Hand ist es ein besonderer Genuss, Livemusik zu lauschen.

so_hofkonzert_190714
Lupe - Artikelbild vergrössern
Sie gestalteten das Hofkonzert. (Foto: ar)
© Astrid Reisewitz
Mit dem Klassiker »What a wonderful world« stimmten Uli Daubertshäuser, Anna Erb, Nele Kneissl, Cora Reisewitz, Nicole Wehrum, Barbara Yeo-Emde und Ute Mann (Klavier) auf den Abend ein. Die nächsten beiden Lieder wurden von den derzeit jüngsten Schülerinnen Melanie Rose Wohlfahrt (sieben Jahre alt) Nele Kneissl (elf Jahre alt) mit »The Greatest Love« vorgetragen. Beide würden noch an ihrer Stimmbildung arbeiten, denn auch bei Mädchen gibt es einen Stimmbruch, den man abwarten muss, bevor sie Gesangsunterricht erhalten, erklärte Barbara Yeo-Emde. Eine Überraschung waren die beiden jungen Talente dennoch. Da Melanie zweisprachig aufwächst (ihre Mutter ist Chinesin), sang sie demgemäß auch ein chinesisches Lied: »Chuang qui« – etwas wirklich Neues im Repertoire. Die älteren Schüler, unter denen diesmal auch zwei Männer waren, sorgten gleichfalls für gute Unterhaltung. Stefan Zink begleitete am Akkordeon Uli Daubertshäuser mit »Hymne à l’amour«. Nicole Wehrum sorgte mit der Evanescene-Ballade »Immortal« für Gänsehaut. Für manche gehört »Just the way you are« von Billy Joel zu den schönsten Liebesliedern des Popgenres der Siebziger, das fand auch Andreas Luipold, der sich von Stefan Zink am Klavier begleiten ließ. Eine weitere Überraschung des Abends war Cora Reisewitz: Sie erweckte mit dem Song »Popular« die Glinda aus dem Musical »Wicked« nicht nur stimmlich zum Leben, sondern auch darstellerisch. Claudia Römers bewegte mit Zuhörer mit »Göttingen«, ein musikalischer Friedensappell, den die französische Chansonnière Barbara 1964 komponierte. Weitere Stücke, gesungen von Ute Mann, Anna Erb, Johanna Schulte, kamen an diesem Abend noch zum Vortrag. Den Abschluss der Soli bestritt Barbara Yeo-Emde selbst mit »New York State of mind«.

Es lohnt sich, die Schülerkonzerte zu besuchen. Voraussichtlich wird das nächste wieder in der Krofdorfer Margaretenkirche im Rahmen des Weihnachtsmarktes stattfinden.

Artikel Drucken Drucken  Versenden
Artikel vom 18.07.2014 - 18.01 Uhr
Social Networks
Facebook Twitter studiVZ meinVZ schülerVZ MySpace  Del.icio.us
X Diesen Artikel versenden






* Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Kommentar schreiben
Impressum Kontakt AGB Nutzungsbedingungen Datenschutz
TopSeitenanfang