Sie sind hier: Startseite » Kreis » Städte und Gemeinden » Pohlheim »

»Musik verbindet Kulturen«: Konzert an ARS Pohlheim

  Anzeige

Artikel vom 28.09.2014 - 09.00 Uhr

»Musik verbindet Kulturen«: Konzert an ARS Pohlheim

Pohlheim (gdp). Adolf Reichwein, Namensgeber der Pohlheimer Gesamtschule, hätte womöglich seine wahre Freude gehabt, wie in »seiner« Schule im multikulturellen Miteinander gelernt und musiziert wird.

agl_ARS_Chor-Syr_gdp_270914
Lupe - Artikelbild vergrössern
Die syrisch-orthodoxe Schola unter der Leitung von Maria Malki. (Foto: gdp)
© Günther Dickel
Der Landkreis hatte zur Interkulturellen Woche aufgerufen, und Direktor Norbert Kissel sowie sein pädagogisches Team präsentierten am Donnerstag in der Schulaula den zahlreich erschienenen Eltern und ehemaligen ARS-Schülern ein buntes Konzert. Dirk Haas, beim Landkreis Dezernent für Migration und interkulturelle Angelegenheiten, dankte für die spontane Bereitschaft, dieses Konzert zu gestalten. An der ARS gelinge die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund bestens.

Es folgten die musikalischen Darbietungen von Schülern und aus dem Kollegium. Eröffnet wurde das Konzert vom Vokalensemble »Chant des papillons« mit seinen 16 Stimmen unter der Leitung von Norbert Kissel und mit dem Titel»Vois sur ton chemin« von Christopher Barratier und Bruno Coulais aus dem Film »Die Kinder des Monsieur Mathieu«. Zwischen den Musikvorträgen informierte Kissel über die Interpreten. An der Pohlheimer Gesamtschule sei die Musik ein Element, das Zeiten, Völker, Kulturen und Religionen miteinander verbinde.

Am Konzertflügel spielte Jessica Wiens aus »Love-Story, das Stück »Bagatelle«, gespielt von Norbert Kissel (Flügel), Monika Kissel (Querflöte) und Margarete Mrokon (Geige), folgte. Bei dem vielfältigen Konzert wirkten außerdem mit: Emilie Schulz (Flügel) mit dem Präludium Nr.1 aus dem wohltemperierten Klavier von Johann Sebastian Bach sowie Maike Schüler (Klarinette), Nicole Kalitzke (Saxofon) und Emily Schulz (Flügel) mit »Kumbaya«. Die syrisch-orthodoxe Schola brachte »Drei Gesänge« zu Gehör., Matthias Beckers spielte Gitarre und Banjo. Redur Yumusak, Alica Feregrino und die Gitarrenband ließen mexikanische Melodien erklingen. Eine aramäische Tanzgruppe bot Hochzeitstänze, und der Mennonitische Chor stimmte »Lobet seinen Namen« an. Lehrer Gregor Verhoff begeisterte mit »Let it be« und wurde dabei am Flügel von Norbert Kissel begleitet, bevor das Vokalensemble mit dem Hit »The Rose« das eineinhalbstündige interkulturelle Konzert beendete.

Kissel und sein Team sowie 60 Schüler haben erneutbewiesen, dass die ARS den Schwerpunkt Musik zu Recht trägt. Die rund 100 Konzertbesucher spendeten stürmischen Applaus.

Artikel Drucken Drucken  Versenden
Artikel vom 28.09.2014 - 09.00 Uhr
Social Networks
Facebook Twitter studiVZ meinVZ schülerVZ MySpace  Del.icio.us
X Diesen Artikel versenden






* Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Kommentar schreiben
Impressum Kontakt AGB Nutzungsbedingungen Datenschutz
TopSeitenanfang