Sie sind hier: Startseite » Kreis » Städte und Gemeinden » Lich »

Zeit und ihre Vergänglichkeit Thema bei »Licher lesen«

  Anzeige

Artikel vom 27.10.2014 - 18.11 Uhr

Zeit und ihre Vergänglichkeit Thema bei »Licher lesen«

Lich (con). »Ihr lebet in der Zeit und kennt doch keine Zeit; so wisst, ihr Menschen, nicht von und in was ihr seid.« – Bei der Veranstaltungsreihe »Licher lesen« drehte sich am vergangenen Samstag alles um die Zeit. Insgesamt sieben Literaturbegeisterte stellten im Foyer der Stadtbibliothek ihre liebsten Texte rund um die Vergänglichkeit der Lebenszeit, der sinnvollen Nutzung dieser und dem richtigen Zeitmanagement vor.

age_con_licher_lesen_Foto2_
Lupe - Artikelbild vergrössern
Eine breite Literaturpalette zum Thema »Zeit« bietet »Licher lesen« in der Stadtbibliothek.
© Constantin Hoppe
Die Texte stammten aus unterschiedlichen Gattungen und Zeiten – vom Barockgedicht bis zum modernen Jugendroman. So trug Edgar Reinhardt das Gedicht »Gedanken über der Zeit« von Paul Fleming vor. Dieses intelligente Wort- und Gedankenpuzzle, aus dem auch das einführende Zitat stammt, wirkt auch rund 400 Jahre nach seiner Entstehung erstaunlich klar und modern. Weitere Gedichte von Otto Reuter, Christian Morgenstern und anderen Autoren standen ebenfalls auf seiner Leseliste.

Als jüngste Leserin bei des Abends trug Lilith Roska einen Text der Schauspielerin und »Poetry-Slammerin« Julia Engelmann vor. In dem Slam »One Day/Reckoning Text« ruft sie zur bewussten Nutzung der Lebenszeit auf und dass man nichts ,was man wirklich tun möchte, vor sich herschieben sollte. Die junge Poetry-Slammerin ist auch zu den nächsten Licher Kulturtagen im kommenden März eingeladen; eine feste Zusage steht jedoch noch aus.

Auch Jugendromane waren beim diesmaligen Vorleseabend vertreten: Jochen Laupert las aus der Jugendbuchreihe »Der Kreis der Dämmerung« von Ralf Isau. Dabei wirft der Autor einen Blick über die gesamte europäische Geschichte seit dem Ende des 19. Jahrhunderts und reiht diese in den Hintergrund einer fantastischen Geschichte ein. »Gerade diese vielfältigen historischen Anspielungen machen diese Romanreihe auch für erwachsene Leser so interessant«, erklärte Laupert über den Hintergrund seiner Textauswahl. Weitere Texte wurden von Peter Damm, Kirsten Schulte, Chris Giesenkirchen und Elke Rudolph vorgetragen.

Joanna Schulte und Frank Kleffmann sorgten für die passende musikalische Untermalung. Die beiden Mitglieder des Licher Chors »Songlines« sangen Lieder aus Pop und Rock, die sich rund um die Zeit drehen, wie das Lied »Stay« von Rihanna. Die Mitarbeiter der Stadtbibliothek stellten zudem eine exzellente Kürbissuppe bereit.

Artikel Drucken Drucken  Versenden
Artikel vom 27.10.2014 - 18.11 Uhr
Social Networks
Facebook Twitter studiVZ meinVZ schülerVZ MySpace  Del.icio.us
X Diesen Artikel versenden






* Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Kommentar schreiben
Impressum Kontakt AGB Nutzungsbedingungen Datenschutz
TopSeitenanfang