Sie sind hier: Startseite » Kreis » Städte und Gemeinden » Hungen »

Chor der Eintracht Villingen feiert 25-jähriges Bestehen

  Anzeige

Artikel vom 28.10.2014 - 18.50 Uhr

Chor der Eintracht Villingen feiert 25-jähriges Bestehen

Hungen (tr). Mit einem »musikalischen Abend« hat am Samstag der gemischte Chor der Eintracht Villingen sein 25-jähriges Bestehen im Bürgerhaus gefeiert. Mit dem Lied »Musik, die heilige Kunst« eröffnete dieser dann auch das Programm. Danach begrüßte Eintracht-Vorsitzender Wilhelm Lind die Gastchöre und Ehrengäste.

nab_Eintracht_Passive_28_4c_2
Lupe - Artikelbild vergrössern
Während der Feier zum 25-jährigen Bestehen des gemischten Chores der Eintracht Villingen wurden auch zahlreiche Ehrungen vorgenommen. So erhielten die seit 25 Jahren aktiven Sänger einen silberne Ehrennadel.
© Horst Lember
Nach dem Liedvortrag »Die Abendglocken« präsentierte die Concordia Langsdorf unter der Leitung von Thomas Kiersch die Lieder »Jungfern Liebchen«, »Die Rose« und »Dann neigen sich die Stunden«. Danach überbrachte Hungens Erster Stadtrat Werner Wirth die Grüße der Stadt und betonte, dass Villingen einen besonderen Bezug zur Musik und Gesang habe und meinte damit nicht nru den Musikzug, der eine Woche zuvor sein 30-jähriges Bestehen feierte, sondern auch die Mundartgruppe »Querbeet« und die Amigos. »Dem Gesangverein Eintracht kommt mir seinem gemischten Chor auch ein hoher Anteil am Kulturleben in Villingen zu.«

Für den Landkreis und Landrätin Anita Schneider überbrachte Dr. Gernot Seifert Glückwünsche. Ortsvorsteherin Elke Högy sagte: »Wir sind stolz darauf, dass wir den Gesangverein haben, der viele Villinger Veranstaltungen mit seinem Gesang aufwertet.« Besonders dankte Högy dem Vorsitzenden Wilhelm Lind, der seit 50 Jahren im Vorstand ist. Für die Kirchengemeinde gratulierte Ilona Zimmer-Alberding und ging »auf Platt« auf die Gründung des Vereins ein. Der Vorsitzende des Chattia-Sängerbundes, Helmut Hejny, erinnerte daran, dass in Villingen bereits seit 1878 – dem Gründungsjahr der Eintracht – der Verein ein wichtiger Kulturträger sei. Als vor 25 Jahren die Zahl der Sänger immer weniger wurde, hätte die Eintracht die Zeichen der Zeit erkannt und den gemischten Chor gegründet.

W. Lind seit 50 Jahren im Vorstand

Dass diese 25 Jahre auch 25 gute Jahre gewesen sind, sei sicherlich auch ein Verdienst von Wilhelm Lind, der seit 27 Jahren das Amt des Ersten Vorsitzenden bekleidet, folgerte Hejny. Zu der Kontinuität zählt sicher auch die Tatsache, dass Chorleiter Christian Heinbuch seit 20 Jahren bei der Eintracht tätig ist, so Hejny.

Weiter ging es dann im Programm mit dem Gesangverein Eintracht Fidelio Ober-Widdersheim (Leitung Jiri Estrafov) mit den Liedern »Abendfrieden«, » Ein Likörchen« und »Wochend' und Sonnenschein«. Breiten Raum nahmen dann die Ehrungen ein. Seit 25 Jahren aktive Sänger sind Gertrud Döll, Renate Ester, Wilma Görnert, Margot Jox, Margot Leidner, Gerda Lind, Ilse Marx, Gerlinde Schneider, Christel Strack, Gisela Weber, Inge Zimmer und Sieglinde Schymalla, die alle eine silberne Ehrennadel erhielten. 25 Jahre passiv dabei sind Adolf Diehl, Gunda Marx, Anja Volk Karl-Heinz Fritz und Edmund Keil. 40 Jahre passive Mitglieder sind Achim Högy und Manfred Klein und 50 Jahre Karl-Heinz Koch und Burkhard Diehl, die die Ehrennadel in Gold erhielten und zu Ehrenmitglieder ernannt wurden.

Von seiner Stellvertreterin Sieglinde Schymalla wurde Vorsitzender Lind für seine 50-jährige Vorstandsarbeit geehrt und Chorleiter Christian Heinbuch erhielt für seine 20-jährige Chorleitertätigkeit eine Auszeichnung. Mit den Liedbeiträgen des Frauenchores aus Leihgestern und einem gesungenen Hochzeits-Sketch des gemischten Chores endete der erste Teil des Programms.

Den zweiten Teil eröffnete dann der Musikzug Villingen unter der Leitung von Otmar Schad. Weiter ging es mit dem Männerchor aus Leihgestern und dem Gesangverein Ruppertsburg. Corina Strack und Annette Joneck zeigten den Sketch »An der Bushaltestelle« und Susanne Kall und Ilona Zimmer-Alberding sagen die Lieder »An Tagen wie diesen«, »Bei us in de Kirch'«, »Herbst«, »Alles im Leben hat seine Zeit« von Peter Maffay und als Zugabe »Unser Dorf«.

Den Abschluss der gelungenen Geburtstagsfeier bildete das Villinger Heimatlied »Weiß und Blau« vorgetragen vom Geburtstagskind selbst, dem gemischten Chor, gemeinsam mit Susanne Kall und Ilona Zimmer Alberding.

Artikel Drucken Drucken  Versenden
Artikel vom 28.10.2014 - 18.50 Uhr
Social Networks
Facebook Twitter studiVZ meinVZ schülerVZ MySpace  Del.icio.us
X Diesen Artikel versenden






* Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Kommentar schreiben
Impressum Kontakt AGB Nutzungsbedingungen Datenschutz
TopSeitenanfang