Sie sind hier: Landesgartenschau »

Vielfalt der Sonnenstraße im Pavillon der Regionen

  Anzeige

Artikel vom 18.09.2014 - 17.13 Uhr

Vielfalt der Sonnenstraße im Pavillon der Regionen

Ihre Vielfalt zeigt die »Sonnenstraße Evenius« aus Biebertal im Pavillon der Regionen noch bis Donnerstag. Die Einrichtung will psychisch kranken Jugendlichen Halt und einen geregelten Tagesablauf bieten, um sie so zurück in den Alltag zu bringen.

Vielfalt der Sonnenstraße im Pavillon der Regionen
Lupe - Artikelbild vergrössern
Jugendliche führen Arbeiten mit dem Brennkolben vor.
© Patrick Dehnhard
Am Dienstag war zusätzlich als Ausstellungspartner der NABU Krofdorf-Gleiberg zu Gast. Dieser lässt in der Holzwerkstatt mader- und waschbärensichere Vogelhäuser bauen. Denn in den letzten Jahren werden vermehrt Jungvögel von den räuberischen Tieren aus den scheinbar sicheren Bruthöhlen herausgefischt. Mit ihren Pfoten greifen sie durch die schmale Öffnung hindurch und fangen die in Panik flatternden Küken. Doch der NABU hat den Vogelhäuschen einen »Hausflur« verpasst mit einem kleinen Raum zwischen Einflugloch und Brutbereich, die Durchgänge sind versetzt. So gelangen weder Mader noch Waschbär an das Nest. Dieser »Wettenberger Nistkasten« wird bei der »Sonnenstraße« gefertigt.

Außerdem zählt zum Repertoire als weitere Holzarbeit das Einbrennen von Mustern in Holzbrettchen mit dem Kolben das Ausschneiden von Figuren mit der Säge.

Im Pavillon zeigt eine Ausstellung von Bildern und Stücken der Hauswirtschafts- sowie der Kreativgruppe, dass die Jugendlichen nicht nur vielfältig aktiv, sondern auch ein fester Bestandteil des sozialen und kulturellen Lebens in Biebertal sind. So pflegen sie etwa den Kräutergarten am Keltentor, halfen bei der Anlage des Naturerlebnispfades und fertigten Duplikate von Fundstücken des archäologischen Arbeitskreises an.

Durch die Arbeit will man den Jugendlichen zeigen, was sie selbst unter Anleitung aus eigener Kraft schaffen und erreichen können. Dieser Erfolg stärke das Selbstwertgefühl, erklärt die stellvertretende Werkstattleiterin Manuela Krompholz.

Auch am Donnerstag wird wieder gebastelt, diesmal etwas besonders Süßes: Aus Kekstafeln kann man dann ein kleines Häuschen bauen, das ein wenig an ein Lebkuchenhaus erinnert. (pad)

Artikel Drucken Drucken  Versenden
Artikel vom 18.09.2014 - 17.13 Uhr
Social Networks
Facebook Twitter studiVZ meinVZ schülerVZ MySpace  Del.icio.us
X Diesen Artikel versenden






* Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Kommentar schreiben
Impressum Kontakt AGB Nutzungsbedingungen Datenschutz
TopSeitenanfang